Reformation in Rheinland-Pfalz

  • Ereignisse

Ereignisgeschichte der Reformation in Rheinland-Pfalz

In diesem Bereich präsentieren wir Ihnen Informationen und Hinweise zu ausgewählten Ereignissen der rheinland-pfälzischen Reformationsgeschichte. Einige der hier dargestellten Begebenheiten sind nicht nur für den regional-historischen Bezug von Bedeutung, sondern sind vielmehr auch Meilensteine für die Entwicklung im gesamten Reich und im europäischen Kontext.

Der Ablasshandel im Reich

Erzbischof Albrecht von Brandenburg führte das schon lang bekannte, vornehmlich päpstliche Instrument des Ablasshandels auch in großem Stil im deutschen Reich. [mehr]


Wormser Reichstag 1521

Auf dem Wormser Reichstag von 1521 musste sich Martin Luther für die Veröffentlichung seiner 95 Thesen verantworten. Der Mönch und Theologie-Professor revidierte seine Aussagen jedoch nicht - und wurde durch das Wormser Edikt geächtet. [mehr]


Der Pfälzische Ritteraufstand von 1522/23

Unter der militärischen Führung Franz von Sickingens erhob sich ein Teil der regionalen Ritterschaft unter dem Banner des 'Pfaffenkriegs'. [mehr]


Reichstag zu Speyer 1526

Der Reichstag zu Speyer sollte nach den Wirren des Bauernkrieges eine klare Entscheidung in der konfessionellen Auseinandersetzung zugunsten der alten Kirche bringen - es kam jedoch anders. [mehr]


Die Protestation zu Speyer 1529

Nach den Toleranzbeschlüssen des Speyerer Reichstag von 1526 sahen sich die lutherischen Teilnehmer nun einer Kursänderung des Kaisers gegenüber: gegen die Wiedereinsetzung des Wormser Edikts taten sie ihren Protest kund. [mehr]